Völlig genervt: Mein Minihaus-Projekt

Minimalistisch Wohnen


Ein kleines süßes Häuschen, auf das Nötigste reduziert, cool und modern, am liebsten autark, für die nächsten Jahren...

Das sollte es werden : Mein Minihaus!

Seit Jahren träume ich davon. Eine coole alternative Wohnform. Während alle um mich herum so groß wie möglich wohnen möchten, wünsche ich mir ein zu Hause so klein und cool wie möglich.
Beruflich luxuriös und privat minimalistisch. Diese zwei Gegensätze fühle ich am liebsten. 
Das gibt mir das Gefühl grenzenlos leben zu können ohne den Blick auf das Wesentliche zu verlieren. 

Aktuell leben wir in einer kleinen Wohnung mit offenem Essbereich und Terrasse. 

Uns fehlt es hier an nichts, wir fühlen uns wohl.
Und rate mal wo sich regelmäßig alle treffen! In den größten Wohnungen in unserem Umfeld? Nö bei uns. 
Hier wird spontan zusammen gegessen, getrunken und gelacht. Ein zu Hause eben.
Großer Essbereich -> haben wir nicht. Genügend Platz für alle -> auf den ersten Blick nicht.
Und doch ist es super witzig wenn plötzlich + 10 Leute in unserer Mini-Wohnung Platz schaffen. Dann ist gar nicht wichtig ob die Stühle zusammen passen oder ob jemand auf dem Plüschhocker meiner Tochter sitzt.
Wichtig ist nur dass wir beieinander sind und Spaß haben.

Unsere 3 Stufen in der Wohnung bezeichne ich liebevoll als Sofa. Hierfür gibts sogar Sitzkissen. Eine Bierbank dahinter gestellt und schon haben wir ein kleines Minikino vor dem Fernseher.
Aus meiner Sicht stellt sich nicht die Frage wieviel Wohnfläche ein zu Hause bietet. Wieviele Möglichkeiten ich gedanklich finden kann entscheidet über die Möglichkeiten von meinem zu Hause.

Kurzgefasst: I love it. 

Wieso sollte ich nun von dieser Mini-Wohnung in ein riesiges Eigenheim ziehen und dann auch noch richtig viel Geld dafür bezahlen? 
Auch für die Zukunft wünsche ich mir ein kleines schnuckeliges zu Hause.

Also habe ich ein Grundstück auf dem Land in der Nähe reserviert und beschloßen dort ein Mini-Haus drauf zu stellen.

Zwischenfazit 1 Jahr später  : es kotzt mich an.

Vom Hobby-Handwerker der „Häuser“ ganz nebenbei verkauft bis zum Minihaus für den Villenpreis habe ich echt einiges gefunden. Sich durch das Angebots-Wirr-Warr zu kämpfen ist echt mühselig .Sicherlich kostet es auch viele Nerven ein großes Haus zu bauen. Da ich in der Finanzbranche tätig bin und somit auch Immobilienfinanzierungen und Fertighauskäufe begleite habe ich in diesem Bereich schon Erfahrungen gesammelt. Für kleine Häuser gibt es definitiv weniger kompetente Anlaufstellen.
Groß=normal= handfeste Angebote. Mini=ausgefallen=schnell mal als billig abgestempelt und passend dazu auch die Beratung.

Gestern hatten wir ein spannendes Erlebnis. Wir waren bei einer Holhaus-Baufirma. Ich hatte vorab telefonisch meine Wünsche mitgeteilt. Per E-Mail  habe ich dann noch geschrieben, dass ich gerne bei unserem Termin ein  genaues Angebot zu dem 50 qm Haus hätte.
Vor Ort konnten wir dann ein wunderschönes Holzhaus besichtigen. Als es um unseren Plan ging war irgendwie nicht die Rede vom 50 qm Haus. „Ach hatten Sie mir bezüglich des 50 qm-Hauses noch eine E-Mail geschickt? Das muss ich wohl bei den vielen Anfragen ganz übersehen haben “.Jupp das waren die Worte der Verkäuferin .Schell wurde mit zwei drei Floskeln  davon abgelenkt. „Jetzt schauen wir uns erstmal an was ich für  Sie vorbereitet habe“
6 Häuser hatte die Dame uns rausgesucht. Sie erklärte uns dass es preislich überhaupt keinen Unterschied machen  würde ob wir klein oder für 100 qm bauen. 
Die Preisdarstellung war spannend. Unter einem Strich wurden die Gesamtkosten zusammengerechnet. 
Es gab schlußendlich ca 4 Striche auf der Kostendarstellung und 4 Schlusspreise weil immer noch irgendwas dazu kam.
So unwichtige Dinge wie der Aufbau des Hauses zum Beispiel. Ergänzung immer erst nach genauem Nachfragen von mir, versteht sich.

Vor Ort hatte ich tatsächlich das Gefühl ich wäre ja blöd wenn ich klein bauen würde. Wir unterhielten uns schlussendlich über ein 100qm Haus . Nach ca 4 Stunden sagte ich auf der Heimfahrt zu meinem Freund :„das Haus  hat doch jetzt gar nichts mehr mit dem zu tun was wir ursprünglich wollten, oder ?“ Wir nickten beide und mussten lachen.
Umso weiter wir weg fuhren desto klarer wurde uns, dass es in dem Gespräch nicht um unsere Wünsche und Vorstellungen ging.
Es ging um das was man uns verkaufen wollte. 

Leider war das nicht das erste Gespräch dieser Art. 
Dass ein kleines Haus gar keinen Sinn macht habe ich mir schon von mehreren Verkäufern anhören dürfen.
Oder Kommentare wie : „ Sie wollen doch nur billig, billig,billig.“

Autark und minimalistisch hat aus meiner Sicht gar nichts mit „billig,billig“ zu tun. 
Im Vergleich zu einer 500.000 € Immobilie könnte es allerdings günstiger werden :)  

Weißt du was mich richtig nervt. Das Unverständnis und die Verunsicherung. 
Gestern habe ich mich ernsthaft gefragt ob wir auch einfach groß bauen sollten. So wie es eben die meisten machen.
Nüchtern betrachtet muss man auch feststellen dass viele kleine Häuser preislich nicht im Verhältnis zu größeren Immobilien stehen. Da kommt man schon ins Grübeln. Das liegt aber aus meiner Sicht an der Spezialisierung der Anbieter. Ist ein großes Haus die Norm ist es aufwendiger und somit teurer kleiner zu bauen. Die Verhältnismäßigkeit ist dann natürlich zu hinterfragen.

 

Das ich einen kurzen Moment meinen Traum vom Mini-Haus aufgegeben hatte, ist erschreckend. 
Wie vielen  Menschen geht es wohl so, dass Sie in einer Immobilie wohnen die mehr den Vorstellungen der Verkäufer als den eigenen entspricht ?

Ich halte auf jeden Fall an meinem Mini-Haus-Traum fest und suche weiter nach einem passenden Anbieter.

 

Ich freue mich über Tipps und deine Erfahrungen zum Thema Eigenheim.
Hinterlasse mir einfach über die Kommentarfunktion eine Nachricht.

Kommentare: 2
  • #2

    Christian Tomaschewski (Montag, 22 Juni 2020 14:06)

    Hallo
    Ich beschäftige mich seit Anfang des Jahres mit dem Thema.
    Geplant ist es aber in frühestens 3 Jahren zu bauen, da ich vorher nochmal eine größere Reise über 3 Monate machen möchte.

    Ich habe auch einige Anbieter finden können. Leider geben nur die wenigsten Preise an.

    https://rolling-tiny-house.de/
    Hier habe ich die Bungalow Varianten gefunden, die ich preislich ganz akzeptabel finde und die mir auch ganz gut gefällt.

    Ich selbst möchte keinen Trailer, sondern ein festes Gebäude auf eigenem Grundstück haben.
    Würde mich freuen weiter von euren zukünftigen Erfahrungen zu lesen.

    Ich hoffe sehr für euch, das ihr an eurem Traum dran bleibt und nicht von Verkäufern madig machen lasst!
    Viel Erfolg und lieben Gruß,
    Chris

  • #1

    Sven Dohrmann (Montag, 22 Juni 2020 05:58)

    Hallo.

    Schaut doch mal hier nach.
    MfG

    https://www.bausatz.net/häuser/schlüsselfertige-modulhäuser/