Wieso wir keinen Bock auf Dinge haben die uns Spaß machen

Wieso wir keinen Bock auf Dinge haben die uns Spaß machen

Kennst du das : Du hast so überhaupt keinen Bock auf ne Party zu gehen, lässt dich mürrisch von Freunden hinschleifen und dann wird es ein bombastischer, legendärer Abend? 
Kein Bock zur Arbeit zu laufen, du überwindest dich und kommst gut gelaunt am Ziel an? 

Ich hatte gestern so ein Kein-Bock-Erlebnis:

Einen Abend zuvor habe ich voll motiviert meine Tochter gefragt ob wir am nächsten Tag mit den Rädern nach Aldingen fahren sollen (ca.8 km eine Richtung). 🚲 Ich musste etwas auf die Post bringen, Backzutaten einkaufen und dachte so kann ich’s mit nem Mutter-Tochter-Fahrradausflug verbinden.

Die Motivation 💪 hielt bis zum nächsten Morgen.

Der Blick aus dem Fenster lieferte auch schon die perfekte Ausrede : Wolken,schlechtes Wetter. ☁️ 
Hmm ob ich nicht doch lieber mit dem Auto fahren sollte. Viel zu kalt für die Kleine, schließlich wäre eine Erkältung jetzt wirklich ärgerlich. Mit dem Auto wäre ich auch gleich wieder zurück und wir könnten früher mit dem Backen beginnen.
Da ich nicht backen kann ist das übrigens immer ein spannendes Erlebnis. Bei manchen Familienmitgliedern habe ich schon Backverbot bekommen. Gar nicht so unpraktisch wenn man lächelnd zu dir sagt nein du musst nix zur Feier mitbringen. Natürlich nur vor lauter Sorge ich könnte wieder etwas Missratenes anschleppen. Hierzu gibts noch ne legendäre Story von nem Kindergeburtstag: 🎂😱 #WieIchMeinerKleinenSchwesterEinTraumaMitDerGeburtstagstorteVerpasste. Aber hierzu ein anderes mal...

 

Ich schaffte es also mir selbst in den Arsch zu treten und mich für die Fahrradtour mit meiner Tochter zu entscheiden.
Natürlich starteten wir super chaotisch. Ich musste 4 mal zurück in die Wohnung rennen und noch etwas holen bevor wir los konnten. Kaum das zweite mal in die Pedale getreten kam auch schon der Klassiker schlecht hin. Ich geb dir eine Denkpause.
Was hatte mein Fahrrad? 🤔

Einen platten Reifen? Quatsch das wäre was für Anfänger. Natürlich hatte ich gleich 2 platte Reifen.👏🏻
Momente in denen ich erstmal laut lachen muss. Also auf ging’s erstmal zur Tankstelle. Beim Versuch mein Fahrrad aufzupumpen habe ich es samt Beladung umgeschmissen und danach festgestellt, dass das Ventil der Pumpe nicht passt.
Anstatt nach Aldingen zu fahren, liefen wir also mit unseren Rädern zum Fahrradladen.
Da der Apfel nicht weit vom Stamm fällt, schmiss meine Tochter ihr Fahrrad auf dem Weg dort hin auch noch um.

Tja das sind Momente in denen du schreien und genervt abbrechen kannst 😤 oder du machst eben das Beste draus.
Wir haben das Beste draus gemacht und über uns gelacht.😂

Mit Luft in den Reifen ging’s dann ne gefühlte Stunde später endlich los Richtung Aldingen.
Wir hatten ne richtig tolle Radtour. Wir blieben unterwegs immer wieder mal stehen und betrachteten die

Natur & Tiere.🌾🐄
Beim Fahren spielten wir mit unseren Fahrradklingeln JingleBells und sangen kräftig mit. Wir hatten also richtig Spaß.
Und damit auch du was zum Lachen hast: schau mal wie ich aussah als ich in die Post rein bin 😅

                                                                                Kann man eigentlich noch beknackter aussehen? 🙄

Aber mit den ersten Regentropfen in Aldingen, kam dann auch das erste Genörgel meiner Tochter.
Nicht gut wenn das Kind auf halbem Weg sagt „Ich hab keinen Bock mehr und ich kann nicht mehr“. Und das zog sich ne Weile.
Wir fuhren also gegen den Wind🌧, und meine Tochter ohne Bock, wieder zurück. Und ja n ganzes Stück hat’s echt keinen Spaß gemacht weil ich die Kleine bei Laune halten musste und sie echt mit sich gekämpft hat🥵. Übrigens ich hab echt gute Motivationssprüche drauf. Sowas wie „Wenn du’s den Berg hoch geschafft hast, dann gehts auf der anderen Seite auch wieder runter“ 🤦🏻‍♀️🤣

Wir machten bei einer Bank  eine Pause. Als ich Luna mit Löwenzahnköpfen beworfen hatte, verfiel dann auch die miese Laune. Wir lachten und blödelten rum. Der Rest des Heimwegs hat wieder Spaß gemacht. Zu Hause angekommen waren wir gut gelaunt und stolz.😁

So, wieso erzähle ich dir diese Geschichte? 
Wir hatten eine tolle Radtour und ich habe mich gefragt wieso ich mich so überwinden musste um los zu radeln.🚲
Wir haben schon alle viel gelesen über den inneren Schweinehund, Komfortzone etc. Aber ich fand eine andere Antwort auf die Frage weshalb wir oft keinen Bock auf Dinge haben die uns Spaß machen.

Rückwirkend betrachtet waren ca 20 % der Tour nicht so toll und 80 % super.👍 
Dass meine Tochter nicht die ganze Strecke über motiviert sein wird war mir natürlich vorher schon klar. Ich wusste also, dass Gejammer zu erwarten war. Auch dass bei mir Chaot sehr wahrscheinlich was schief gehen wird wusste ich vorher schon.
Ich habe also vor der Tour über die negativen 20% nachgedacht und hätte deshalb fast die positiven 80% nicht erlebt.
Und weisst du was ich glaube: wir machen das bei vielen Sachen so. Wir konzentrieren uns auf das Negative und gewichten ⚖️ es so schwer, dass wir deshalb oft das Glück 🍀  & den Spaß 🤩 verpassen.

  

Was könnte also helfen?
Ich denke sich das bewusst zu machen ist schon ein guter Anfang. Ich stelle mir manchmal beide Situationen vor und frage mich welcher Ablauf mir lieber wäre. Zu diesem Beispiel habe ich mich gefragt wie ich mich abends fühle wenn wir die Radtour umgesetzt haben und wie falls ich mich fürs Auto🚙 entscheide.
Denk mal drüber nach. Vielleicht erwischst du dich auch dabei wie du dem Negativen mehr Gewicht verleihst obwohl das Positive überwiegt. 

🙂✌️

                                                                                                                                                                                                                      #retro